HOME ENGLISH NEWSLETTER SUCHEN & FINDEN SUCHE:
DLS ECKLITE SC PRIVAT Technik

Isolierglas mit Jalousie – manuell regulierbar

1. Abmessung

Standardaufbau  
Maximale Breite 2000 mm
Maximale Glasfläche 5 m²

Bedingt durch die Glasdicke reduziert sich die Magnetwirkung, nachstehende maximale Abmessungen bei Verwendung dickerer Innenscheiben sind zu berücksichtigen:

Maximale Abmessungen bei dickeren Innenscheiben
Innenscheibe 8 mm Dicke max. Glasfläche 4 m²
Innenscheibe 8,76 bis 12 mm Dicke max. Glasfläche 2,6 m²

In Abhängigkeit der Glasgrößen werden die Glasdicken mit Scheibenzwischenraum 32 mm entsprechend der Einbausituation, Lage des Gebäudes über Meereshöhe, der Klimalasten unter Berücksichtigung des barometrischen Luftdrucks von ECKELT vordimensioniert. Um Scheibenberührung durch die Lamelle auszuschließen, ist gegebenenfalls eine Druckvoreinstellung werksmäßig vorgesehen.

 
 
 

2. Systemdarstellung

Relevante Maßangaben, wie Lage der Bedienereinheit, Ansichtsbreiten, Lamellenpakethöhe, etc. zeigt die nebenstehende Systemdarstellung.

Kordelzug – manuelle Bedienereinheit
Die Bedienung der Funktionen erfolgt über einen endlosen Kordelring, das Wenden der Lamellen bzw. das Heben oder Senken des gesamten Lamellenbehanges wird durch ziehen am Kordelring über ein Getriebe mit Untersetzung leichtgängig ermöglicht. Die Kraftübertragung erfolgt ohne Glasdurchdringung berührungslos über Dauermagneten.

Die manuelle Bedienereinheit und die Spanneinheit werden im Zuge der Verglasung an der raumseitigen Glasoberfläche des Isolierglases montiert. Bei Bestellung ist die Lage wahlweise an der linken oder rechten oberen Ecke anzugeben.

Die Spanneinheit – senkrecht unter der Bedienereinheit – nach der Verglasung angebracht, sorgt für die exakte Positionierung des Kordelzuges.

 
 

3. Systembeschreibung

Die Beschreibung der einzelnen Systemkomponenten können Sie rechts downloaden.

 
Systemkomponenten DLS ECKLITE SC PRIVAT
 
 

4. technische Daten

Für ECKLITE wurden an der TU Berlin, Fachgebiet Lichttechnik relevante strahlungstechnische Werte der Einzelkomponenten geprüft und nach EN 410 und EN 13363-2 rechnerisch ermittelt.

Technische Daten entnehmen Sie den Kennzahlen rechts.

Je nach Standardtype wird dabei ein g-Wert von bis zu 0,05 erreicht. Damit wird ein Gesamtenergiedurchlassgrad erreicht, der mit einer sehr guten außenliegenden Jalousie vergleichbar ist.

Gebrauchstauglichkeit
Die Qualität und damit Gebrauchstauglichkeit – auch über die Gewährleistung hinaus - wird vom Institut für Fenstertechnik ift, Rosenheim durch eigens für solche Isoliergläser geschaffene Richtlinie VE 07/2 bestimmt. Für ECKLITE wurden motorbetriebene Ausführungen diesen Prüfungen unterzogen und hat diese praxisgerechten Tests in allen Kriterien bestanden. Die vorgesehenen 20.000 Zyklen wurden mit ECKLITE mehr als verdoppelt und damit eine durchschnittliche Nutzungsdauer von 40 Jahren nachgewiesen.

 
 

5. Planungshinweise

Die Richtlinie 6 des OIB fordert auch für Wohngebäude die Anforderungen der ÖNORM B 8110-3 zu berücksichtigen, und damit den Schutz vor sommerlicher Überwärmung (Raumtemperatur max. 27° C) einzuhalten.
Für Neubauten wird Die Ausstellung eines Energieausweises verlangt.
Darin ist auch der erforderliche Energiebedarf unter Berücksichtigung einer eventuell notwendigen Kühlenergie zu berechnen und auszuweisen.

Für bestehende Gebäude ist ein Energieausweis seit Jänner 2009 verpflichtend.

Lamellensonderfarben
Lamellen können auch in Sonderfarben gefertigt werden, diese verschlechtern im Allgemeinen die strahlungstechnischen Werte und können aufgrund höherer Absorptionswerte, zu unerwünschten raumseitigen Scheibenoberflächentemperaturen, Scheibendeflexionen, etc. führen. Wir empfehlen Sonderfarben nur für Innenräume anzuwenden.

 
 

6. Anwendungstechnische Hinweise

Statische Dimensionierung

Der statische Nachweis des Isolierglases ist vom Auftraggeber durchzuführen. Hierbei sind örtliche Windlasten, Klimalasten und erhöhte Scheibentemperaturen zu beachten.

Verformung durch Winddruck oder Sog bezogen auf Scheibenmitte:

  • Max. 15 mm

Verformung bei Klimalast je Einzelscheibe bezogen auf Scheibenmitte:

  • bei 32 mm SZR max. – 6 mm
Anforderungen an die Unterkonstruktion

Im Besonderen weisen wir darauf hin, dass bei der Bemessung der Unterkonstruktion auf die Durchbiegungsbegrenzung der Isoliergläser an den Scheibenkanten Rücksicht zu nehmen ist. Für Riegel gilt generell l/300, bei ECKLITE jedoch max. jedoch 5 mm.

Anforderung an die Fensterkonstruktion

Entnehmen Sie den Besonderen Verglasungs- und Verarbeitungsrichtlinien (Punkt 4).

Besondere Verglasungs- und Verarbeitungsrichtlinien für DLS ECKLITE SC PRIVAT [>]

Gewährleistung

5 Jahre, entsprechend unseren „Besonderen Gewährleistungsbedingungen für DLS ECKLITE“ [>].

Richtlinien zur Beurteilung der visuellen Qualität von DLS ECKLITE SC Elementen entnehmen Sie dem Handbuch Toleranzen [>].

Sonstige Toleranzen

Es gelten die Bestimmungen des Handbuch Toleranzen [>].

Bedienungshinweise

ECKLITE PRIVAT ist wartungsfrei und einfach zu bedienen. Um seine hervorragende Sonnenschutzfunktion auch effizient zu nutzen, und kontraproduktiven Umgang zu vermeiden empfehlen wir unsere Bedienungshinweise zu beachten [>].

[PDF] Allgemeine Verglasungsrichtlinien